Splashpages  Home Movies  Rezensionen  Rezension  Barquero
Partner von Entertain Web Splashmovies auf Facebook
http://www.splashmovies.de/php/images/spacer.gif
MädelsabendSchneewittchen und die sieben Zwerge (Diamond Edition)Auf der Suche nach Heilern

In der Datenbank befinden sich derzeit 4.840 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...

DVD-Besprechung - Barquero

Story:
Remy (Warren Oates) ist ein ausgesprochen brutaler und skrupelloser Outlaw, der mit seiner Bande in einem Dorf die örtliche Bank überfällt und dabei keine Gefangenen macht. Der Plan sieht vor, sich in Mexiko mit der Beute in Sicherheit zu bringen. Um dort hin zu gelangen, müssen die Banditen nur noch einen Fluss überqueren, doch der zuständige Fährmann Travis (Lee Van Cleef) weigert sich, die Schurken rüberzubringen.

Meinung zum Film:
Regisseur Gordon Douglas inszenierte „Barquero“ im Jahre 1970, lieh sich für seinen US-Western einige Zutaten bei den italienischen Kollegen und bot somit einen tollen Mix aus dem klassischen „Original“-Western und der seinerzeit moderneren Spielart des Italowesterns. Douglas hatte schon einige Erfahrungen mit dem wilden Westen gemacht und inszenierte beispielsweise im Jahr 1966 den Beitrag „Stagecoach“. Als Hauptdarsteller konnte er Lee van Cleef („Für ein paar Dollar mehr“) und als seinen Gegenspieler Warren Oates („The Wild Bunch“) verpflichten. Zwar kann Cleef hier ohne Abstriche überzeugen, er muss sich jedoch von der ganz hervorragenden Performance von Warren Oates an die Wand spielen lassen, der aber auch eindeutig die interessantere Rolle zu spielen hat.

Oates’ Figur Remy ist von der ersten Sekunde an fast schon das personifizierte Böse. Er schreckt nicht davor zurück, Frauen (ohne jeden Grund) zu erschießen und ist auch gegenüber seinen Bandenmitgliedern, die ihn fürchten, skrupellos, jähzornig und unberechenbar. Oates ist sichtbar mit viel Spielfreude bei der Sache und das Einschalten lohnt sich allein schon seinetwegen. Als er und seine Bande ein ganzes Dorf massakrieren und die örtliche Bank ausplündern, wollen sie sich auf den Weg nach Mexiko machen. Um dieses Land zu erreichen, müssen sie aber einen Fluss überqueren – und dazu brauchen sie eine Fähre. Diese befindet sich aber bei Ankunft der Gangster bereits auf der anderen Uferseite, weil Fährmann Travis vorgewarnt wurde und er sich mit ein paar Freunden auf die andere Seite begeben hat. Diese Ausgangssituation bietet viele Möglichkeiten für spannungsgeladene 100 Minuten Film, die auch ohne große Durchhänger eben dazu genutzt werden.  

Positiv fällt auch John Davis Chandler („Body of Evidence“) als Fair auf. Fair reitet für Remys Bande als Vorhut zur Fähre von Travis und warnt somit die gute Seite über das bevorstehende Unheil. Er wird von Travis und seinen Leuten als Geisel genommen und kann mit seinem fortan gequälten Blick für gute Unterhaltung sorgen, auch wenn er als Gefangener kaum noch eine Zeile Text zu sprechen hat. Alles in allem ist „Barquero“ ein kleiner Geheimtipp, der sich voll und ganz auf seine Story konzentriert und kaum Zeit mit uninteressanten Nebenhandlungen verschwendet. Selbst Italowestern-Fans dürften mit diesem US-Beitrag auf ihre Kosten kommen und sollten auf jeden Fall man einen Blick riskieren.

Digitale Aufarbeitung:
Während des Titelvorspanns liegt ein Schleier über dem Bild, der in der ersten richtigen Szene jedoch verschwunden ist und nur am Anfang negativ ins Auge fällt. Ansonsten wird das Auge mit einem kontrast- und farbreichen Bild verwöhnt, die Schärfe ist ebenfalls gut. Der deutsche Ton in Dolby Digital 2.0 verfügt über eine gute Dialogverständlichkeit. Ehemals in Deutschland herausgeschnittene Szenen wurden wieder eingefügt und liegen auf Englisch mit deutschen Untertiteln vor.  

An Extras gibt es lediglich den Originaltrailer und eine Bildergalerie. Der DVD ist außerdem ein 4-seitiges Booklet mit Hintergrundinformationen beigelegt.

Fazit:
„Barquero“ ist ein äußerst gelungener US-Western, der sich einige Zutaten von den italienischen Kollegen ausleiht und so zu einem gelungenen und über die gesamte Laufzeit unterhaltsamen Mix führt. Die Darsteller sind sehr gut, werden aber allesamt von Warren Oates an die Wand gespielt. Die DVD-Qualität ist gut, diesen Beitrag sollte man sich als Westernfan auf jeden Fall ins Regal stellen.

Technische Daten:
FSK-Freigabe: Bildformat: Laufzeit:
FSK 16
1,85:1
1,85:1
104:48 Minuten
Sprachen / Tonformate:
Deutsch
Dolby Digital 2.0
Dolby Digital 2.0
Englisch
Dolby Digital 2.0
Dolby Digital 2.0
Untertitel:
Keine
Bonusmaterial:
  • 4-seitiges Booklet mit Hintergrundinformationen
  • Original-Trailer
  • Bildergalerie
Barquero - Hier klicken für die große Abbildung zur Rezension
Barquero
Barquero

Bild unseres Mitarbeiters Andreas Schultz
Lee van Cleef in guter Form - jedoch chancenlos gegen Warren Oates


Autor der Besprechung:
Andreas Schultz

Filmdaten:
Produktionsland,-jahr:
USA, 1970
Regie:
Gordon Douglas
Drehbuch:
William Marks, George Schenck
Darsteller:
Lee Van Cleef, Warren Oates, Forrest Tucker, Kerwin Mathews, Mariette Hartley

Label Deutschland :
Koch Media Entertainment
Verkaufsstart Deutschland :
21.08.2009