Splashpages  Home Movies  Rezensionen  Rezension  Krieg und Frieden - Teil 2
Partner von Entertain Web Splashmovies auf Facebook
http://www.splashmovies.de/php/images/spacer.gif
Drive HardMake Love - Die komplette SerieDie Mamba - Gefährlich lustig

In der Datenbank befinden sich derzeit 4.857 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...

DVD-Besprechung - Krieg und Frieden - Teil 2

Story:
Russland, Ende des 19. Jahrhunderts: der Aristokrat Pierre Besùchow (Anthony Hopkins) merkt, dass er in einer unglücklichen Ehe fest hängt, die dank der Intrigen seiner Frau Hèlène (Fiona Gaunt), für ihn immer mehr zur Tortur zu werden scheint. Als der Krieg zwischen Frankreich und Russland eskaliert, ändert sich das Leben vieler Menschen, auch das von Besùchow, dessen Lebensweg mit seinen Freunden Prinz Andrei (Alan Dobie) und der inzwischen erwachsen gewordenen Natascha (Morag Hood) untrennbar verbunden zu sein scheint. Während der Krieg für Russland fast schon verloren ist, und Moskau in Flammen steht, nimmt Besùchows Schicksal seinen Lauf, welches noch die eine oder andere Überraschung für ihn bereit hält.

Meinung zum Film:
Leo Tolstois umfangreicher Roman „Krieg und Frieden“ wurde schon mehrere Male verfilmt, jedoch nie in dem Ausmaß, wie bei der BBC-Verfilmung von 1972 unter der Leitung von Regisseur John Davies. Ausgefallenen Drehorte, opulente Kostüme, ein ausführliches Drehbuch und ein großartiges Staraufgebot trugen dazu bei, dass die Produktion nicht nur ein Erfolg bei den Zuschauern wurde, sondern auch als die werkgetreueste Umsetzung von Tolstois Roman überhaupt gelten kann. Leider übertrugen sich so auch Fehler der Romanfassung auf die Filmproduktion, die, wie auch das Buch, manche Längen aufweist. Doch Regisseur Davies („A Portrait of a Lady“) schafft es immer wieder, den Zuschauer in seinen Bann zu ziehen und ihn zu faszinieren.

Neben den unglaublichen Hauptdarstellern, wie Anthony Hopkins („Was vom Tage übrig blieb“), Morag Hood („ A Shot at Glory“) und Alan Dobie („Master of the Game“) agieren noch eine große Anzahl von Schauspielern, ohne deren großartige Leistung es der Produktion enorm an Authentizität gemangelt hätte. Durch die Möglichkeit, die Handlung auf 20 Minifilme auszudehnen, konnten bislang nicht verfilmte Handlungsstränge des Romans in das Geschehen mit einbezogen werden, was den Raum für neue Charaktere schuf. Doch Drehbuchautor Jack Pulman („The Happy Apple“) orientierte sich auch bei diesen nicht unbedingt bekannten Handlungssträngen immer eng an der Romanvorlage, was für die Produktion nur von Vorteil gewesen sein kann.

Zu den unglaublichen Nebendarstellern gehört Rupert Davies („Der Spion der aus der Kälte kam“), der die Rolle des Grafen Rostow spielte. Durch seine Leistung haucht er der Romanfigur wahrhaftig Leben ein und verhilft ihr zu großer Glaubwürdigkeit. Die BBC besetzte zudem Joanna David („Venetica“) mit der Rolle der Sonja, die anfangs ein wenig zu steif für diese einfühlsame Figur erscheint, jedoch im Laufe der Geschehnisse eine adäquate Leistung abliefert. Sie wirkte später auch in der Verfilmung von Tolstois „Anna Karenina“ (Simon Langton) mit, in der sie ihr schauspielerisches Können erneut unter Beweis stellte. Letztlich sorgt diese handverlesene Schauspielercrew für die erfolgreiche filmische Adaption eines der bekanntesten, aber auch kompliziertesten Klassiker der Weltliteratur.

Digitale Aufarbeitung:
Wie auch beim ersten Teil der BBC-Verfilmung müssen beim Bild, aufgrund des Alters des Filmmaterials, einige Abstriche gemacht werden. Es wirkt durchgehend unscharf und die Konturen verschwimmen an den Rändern. Auch diesmal lässt die Farbqualität zu wünschen übrig, da der Film mit einem, gewollt oder ungewollt, Sepiaton überzogen ist, der alle andern Farben zu verschlucken scheint. Einzig Rot und Grün stechen aus dem Braun-Mix ein wenig hervor. Der Kontrast fällt auch nicht einwandfrei aus. Teilweise wirkt er so tief, dass es schwierig ist, Einzelheiten bei Nachtaufnahmen noch klar zu erkennen. Der Ton klingt dumpf, jedoch gleichmäßig aus den Boxen und hält eine ausgewogene Lautstärke-Balance. Auch der Mix zwischen Dialogen, Hintergrundgeräuschen und der Musik ist gut gelungen.

Leider enthalten die DVDs, wie bei Teil 1, keinerlei Extras. Jedoch ist dem Schuber erneut ein Booklet beigefügt, das ausführlich über den Film, Hintergründe, Cast und Dreharbeiten berichtet. Polyband bringt den zweiten Teil der Fernsehserie in einer Box mit drei DVDs heraus. Die Discs befinden sich in einem aufklappbaren Digipak, welches zusätzlich in einem schönen Hardcover-Schuber steckt, an dem lediglich das FSK-Logo ein wenig stört.

Fazit:
„Krieg und Frieden“ aus dem Jahre 1972 ist eine der gelungensten Produktionen der BBC. Bei der Umsetzung der weltbekannten Literaturvorlage wurde der Fokus vor allem auf die hervorragende Schauspielercrew gelegt, die bis in die kleinsten Nebenrollen fantastisch besetzt wurde. Regisseur John Davies und Drehbuchautor Jack Pulman ist es gelungen, diesem opulenten Klassiker wahrhaftig gerecht zu werden und das Publikum somit nachhaltig zu faszinieren.

Technische Daten:
FSK-Freigabe: Bildformat: Laufzeit:
FSK 12
1,33:1
1,33:1
434 :00 Minuten
Sprachen / Tonformate:
Deutsch
Dolby Digital 2.0
Dolby Digital 2.0
Englisch
Dolby Digital 2.0
Dolby Digital 2.0
Untertitel:
Deutsch
Bonusmaterial:
  • Booklet
Krieg und Frieden - Teil 2 - Hier klicken für die große Abbildung zur Rezension
Krieg und Frieden - Teil 2
War and Peace

Dieser Film wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet


Bild unseres Mitarbeiters Yatiker Yildiz
Historiendrama der ersten Klasse!


Autor der Besprechung:
Yatiker Yildiz

Filmdaten:
Produktionsland,-jahr:
England, 1972
Regie:
John Davies
Drehbuch:
Jack Pulman
Darsteller:
Antony Hopkins, Morag Hood, Alan Dobie, Rupert Davies, Joanna David, Faith Brook, Angela Down, Syvester Morand, David Swift, Fiona Gaunt, Frank Middlemass, Antony Jacobs, Neil Stacy, Anne Blake, Gary Watson, Athene Fielding, Donald Douglas, Donald Burton, Rufus Frampton, Tony Steedman, Joseph Wise, Colin Baker, Basil Henson, Josie Kidd, Barneby Shaw, Particia Shakesby, James Appleby, Gerald Hely, Will Leighton, Alison Frazer, Hugh Cross, Pat Gorman, John Breslin

Label Deutschland :
BBC
Verkaufsstart Deutschland :
24.06.2011