Splashpages  Home Movies  Rezensionen  Rezension  Don Camillo & Peppone Edition
Partner von Entertain Web Splashmovies auf Facebook
http://www.splashmovies.de/php/images/spacer.gif
160 Jahre Fliegende Fäuste JubiläumThe Exes - Staffel 1Rectify - Staffel 1

In der Datenbank befinden sich derzeit 4.817 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...

Blu-ray-Besprechung - Don Camillo & Peppone Edition

Story:
Don Camillo und Peppone:
In dem beschaulichen Boscaccio in der Emilia Romagna in Italien hat es 1946 freie Wahlen gegeben und als Sieger sind die Kommunisten aus der Wahl hervorgegangen. Der rote Bürgermeister heißt Peppone (Gino Cervi) und auf der Seite der Verlierer steht unter anderem der Pfarrer Don Camillo (Fernandel). Erster Streitpunkt der beiden ist ein Neubau. Während Peppone ein Haus des Volkes bauen will, möchte Don Camillo lieber einen Kindergarten. Mit Neckereien, aber auch mit den Fäusten gehen die Kontrahenten aufeinander los. Aber auch eine Musikkapelle oder die Glocken der Kirche werden zu Instrumenten der Konfrontation.

Don Camillos Rückkehr:
Don Camillo (Fernandel) hat es zu weit getrieben und die Kommunisten haben sich an höherer Stelle beschwert. Prompt erhört der Bischof die Beschwerdeführer und lässt Don Camillo strafversetzen. Er muss fortan in einem abgelegenen Dörflein in den Bergen predigen. Währenddessen schiebt Peppone (Gino Cervi) Frust, denn er vermisst seinen Lieblingsgegner. Don Camillo darf zurückkehren und in Boscaccio geht es wieder rund. Als sich allerdings eine Naturkatastrophe ereignet, halten wieder alle Einwohner zusammen, auch Don Camillo und Peppone.

Die große Schlacht des Don Camillo:
Es ist mal wieder soweit und es stehen Parlamentswahlen an. Da Peppone (Gino Cervi) in seiner Heimatstadt Boscaccio gute Arbeit geleistet hat und auch ansonsten in der kommunistischen Partei einen guten Namen besitzt, wird er erneut als Kandidat aufgestellt. Das ist für Don Camillo (Fernandel) ein rotes Tuch und er wirft seinem Widersacher Knüppel zwischen die Beine wo es nur geht. Aber er hilft auch Peppone auf den rechten Weg, denn im Wahlkampf hat man ihm eine Helferin (Leda Gloria) an die Seite gestellt die jung und attraktiv ist. Für Peppone ein Augenschmaus, für seine Gattin ein Dorn im Auge.

Hochwürden Don Camillo:
Im beschaulichen Boscaccio ist es etwas ruhiger geworden, denn die beiden bekanntesten Bürger der kleinen Stadt sind nicht mehr anwesend. Während Peppone (Gino Cervi) sich in der italienischen Politik etabliert hat und zum Senator wurde, konnte auch Don Camillo (Fernandel) Karriere machen. Zu dumm, dass beide Männer von ihren neuen Aufgaben furchtbar gelangweilt sind. Da kommt es ihnen gerade recht, dass in ihrer Heimatstadt ein Streit schwelt, bei dem der neue Pfarrer Don Camillos Hilfe anfordert. Die Kommunisten fühlen sich überfordert und holen im Gegenzug Peppone zurück in die Stadt. Somit steht einer kernigen Auseinandersetzung nichts mehr im Wege und die guten alten Zeiten scheinen wieder neu aufzuleben.

Genosse Don Camillo:
Peppone (Gino Cervi) hat die ständigen Beschimpfungen der Ziele seiner Partei durch Don Camillo (Fernandel) satt. Da passt es prima, dass er mit einer Delegation nach Russland eingeladen wird, um die dortigen Genossen und die Errungenschaften des Kommunismus direkt vor Ort besichtigen zu können. Kurzerhand soll auch Don Camillo die Reise antreten. Gemeinsam fahren sie gen Osten und in Russland erlangen sowohl Don Camillo als auch Peppone Erkenntnisse, die ihnen die Augen öffnen. Es gibt in der Staatsform nicht nur Gutes und Schlechtes, es gibt auch Graustufen. Geläutert kehren die beiden wieder nach Italien zurück.  

Meinung zum Film:
Die „Don Camillo & Peppone Edition“ beinhaltet alle bekannten Filme die mit Fernandel („Geld oder Leben“) und Gino Cervi („Nero – Der Untergang Roms“) in die Kinos kamen. Die Figur des Don Camillo basiert auf dem echten katholischen Priester Don Camillo Valota, der als Partisan in den Konzentrationslagern Dachau und Mauthausen interniert wurde. Der Schriftsteller Giovannino Guaereschi nahm seine Person auf und ersann die Geschichten des schlagkräftigen Geistlichen, der sich liebend gern Streitereien mit seinem kommunistischen Bürgermeister Guiseppe Bottazzi, genannt Peppone, liefert. Sie leben in der fiktiven italienischen Kleinstadt Boscaccio, wobei die Bilder aus der Stadt Brescello in der Emilia-Romagna stammen. Die Geschichten beginnen nur ein Jahr nach dem Zweiten Weltkrieg und der Faschismus in Italien ist noch lange nicht in Vergessenheit geraten. Don Camillo reiht in der kleinen Gemeinde die gläubigen Katholiken um sich, während Peppone politisch sehr engagiert ist und sowohl den örtlichen Kommunisten vorsteht, als auch eben den Bürgermeister höchstselbst darstellt. Es ist ein ständiger Wettbewerb zwischen den beiden Gruppen und am meisten sind die gestraft, die irgendwie zu beiden gehören.

Dabei sind Don Camillo und Peppone keineswegs wirkliche Feinde oder gar unversöhnlich, auch wenn sie sich gerne dem anderen gegenüber und ihren Anhängern so geben. Beide haben als Partisanen gegen die deutschen Besatzer gekämpft und nichts liegt ihnen näher als das Wohl der Menschen in ihrer Gemeinde. Sie haben nur verschiedene Ansätze, der eine die Politik und der andere den Glauben. Die Art und Weise wie die Kontrahenten ihre kleinen und großen Spielchen aufziehen ist sehr einfalls- und abwechslungsreich. Oft läuft aber alles auf handfeste Auseinandersetzungen hinaus, bei denen Don Camillo erstaunliche Geberqualitäten besitzt und selbst die gestandenen Kommunisten fürchten seinen Faustschlag. Immer dann, wenn die Dinge richtig kompliziert werden, oder Don Camillo übertreibt, meldet sich jedoch sein schlechtes Gewissen. Dieses manifestiert sich als Zwiesprache mit Jesus und dieser hat immer ganz gemeine Fragen auf Lager die den Geistlichen entlarven und ihn auf den rechten Weg zurück bringen. Diese Dialoge sind witzig, aber auch immer geistreich und manchmal regen sie zum Nachdenken an.

Alle Filme liegen in ihrer kompletten Fassung vor. Die Filmelemente die früher herausgeschnitten wurden sind nun wieder eingefügt worden und das sogar mit deutschen Untertiteln. Es sind zwar seinerzeit keine zentralen Passagen entfernt worden, dennoch wirken die Szenen in ihrer nun kompletten Fassung etwas runder und sinniger. Es gibt Filme, die sind mit einem Schauspieler fest verbunden und für die Ewigkeit gesetzt. Heinz Rühmann als „Pater Brown“ ist so ein Schauspieler, wie auch Margaret Rutherford als „Miss Marple“. Der Franzose Fernandel hat es mit seiner Rolle als „Don Camillo“ ebenfalls geschafft einen solchen Status zu erreichen. Aber auch Gino Cervi als Peppone ist eine echte Marke und die Italiener sind stolz auf die beiden Charaktere. In Brescello, dort wo die Filme u.a. gedreht wurden, hat man den beiden sogar ein Denkmal gesetzt. Zudem gibt es in der kleinen Stadt auch ein Don-Camillo-und-Peppone-Museum. Eine größere Wertschätzung kann es wohl kaum geben.

Digitale Aufarbeitung:
Das überarbeitete Bild der Blu-rays kann sich sehen lassen, auch wenn nicht alle Bildfehler eliminiert wurden. Hin und wieder sind kleiner Blitzer zu sehen, was aber kein Vergleich zu den Fassungen ist, die immer wieder mal im TV gezeigt werden. Vor allem die Graustufen des Schwarz-Weiss-Bildes kommen sehr schön zur Geltung. Auch an der Bildschärfe wurde gearbeitet und so ist diese bei den Nahaufnahmen wirklich gut geworden. Die Details sind nicht ganz so üppig wie bei aktuellen Produktionen, aber das Ergebnis kann sich schon sehen lassen. Bei den Bildhintergründen ist die Bildschärfe nicht sonderlich ausgeprägt. Der Ton hört sich an wie gewohnt, dazu gehören auch leichte Knackser. Die Dialoge sind verständlich, das Klangschema an sich ist geblieben. Geschulte Ohren können vielleicht akustische Verbesserungen feststellen.

Extras sind leider nicht vorhanden.

Fazit:
Die „Don Camillo & Peppone Edition" ist ein Muss für alle Filmliebhaber. Auf gleich fünf Blu-ray-Discs versammeln sich nun alle Filme des kultigen Pfarrers sowie seines politischen Gegners und Freundes. Die technische Seite sieht gut aus, auch wenn aufgrund des Alters kleine Abstriche gemacht werden müssen, weshalb insgesamt eine klare Empfehlung ausgesprochen werden kann.

Technische Daten:
FSK-Freigabe: Bildformat: Laufzeit:
FSK 12

Don Camillo:
106:49 Min.

Don Camillos Rückkehr:
110:36 Min.

Die große Schlacht des Don Camillo:
110:19 Min.

Hochwürden Don Camillo:
118:49 Min.

Genosse Don Camillo:
109:58 Minuten
Sprachen / Tonformate:
Deutsch
DTS-HD Master Audio 1.0
DTS-HD Master Audio 1.0
Italienisch
DTS-HD Master Audio 1.0
DTS-HD Master Audio 1.0
Untertitel:
Deutsch
Bonusmaterial:
  • -
Don Camillo & Peppone Edition - Hier klicken für die große Abbildung zur Rezension
Don Camillo und Peppone / Don Camillos Rückkehr / Die große Schlacht des Don Camillo / Hochwürden Don Camillo / Genosse Don Camillo
Don Camillo / Il ritorno die Don Camillo / Don Camillo e l 'onorevole Peppone / Don Camillo Monsignore...ma non troppo / Il compagno Don Camillo

Dieser Film wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet


Bild unseres Mitarbeiters Jörg Hesse
Große Unterhaltung in einem hübschen Gewand


Autor der Besprechung:
Jörg Hesse

Filmdaten:
Produktionsland,-jahr:
Italien, 1952 / 1953 / 1955 / 1961 / 1965
Regie:
Julien Duvivier, Carmine Gallone, Luigi Comencini
Drehbuch:
Julien Duvivier, Rene Barjavel, Leonardo Benvenuti
Darsteller:
Fernandel, Gino Cervi, Vera Talchi, Franco Interlenghi,Sylvie, Italo Clerici, Claude Sylvain, Leda Gloria, Umberto Spadaro, Memmo Carotenuto, Guido Celano, Luigi Tosi, Marco Tulli, Saro Urzi, Andrea Checchi, Emma Gramatic, Karl Zoff

Label Deutschland :
Studiocanal
Verkaufsstart Deutschland :
15.03.2012